Nach einem denkbar schlechten Start am letzten Samstag gegen die Bockum Bulldogs hat das Team von Coach Patrick Deck dieses Wochenende die anwesenden und mitfiebernden Zuschauer über längere Strecken vor allem im zweiten Drittel überzeugen können. Das Spiel gegen die Hilden Flames war spannend und die Mannschaft zeigte Kampfgeist. Ein Sieg wäre trotz diverser Schwächen verdient gewesen. Viele Torschüsse scheiterten an den Paraden des gegnerischen Torwarts und der zunehmenden Hektik im letzten Drittel. Am Ende konnten sich die Hilden Flames mit einem denkbar knappen 4:5 Sieg durchsetzen.

Die Tore für die Vipers erzielten Jonas Blecher (2) mit Vorlagen von Léon Di Termini und Malte Böttcher, sowie Lion Offergeld und Justin Torruti allein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.